德國台灣同學會

 找回密碼
 註冊
搜索
查看: 3532|回復: 6

鬼故事交流Weisse Frau von Ebersberg

[複製鏈接]
發表於 2010-9-26 22:46:18 | 顯示全部樓層 |閱讀模式
來這邊之後 大家有多久沒聽到鬼故事了ㄋ.....
bosm160
之前已為德佬不怕鬼,不過和同事最近的聊天當中,
發現他們也有一些在地的經典鬼故事>(精典於台灣的x衣小女孩)
鬼故事也是一種文化,交流一下吧~~~


這邊提供一個:Ebersberg森林的白衣女子(Weisse Frau von Ebersberg)

(以下是鬼故事,會怕的人不要看喔~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~)


















這個故事在慕尼黑市東南方Ebersberg森林地區流傳了很久,都說是真實的
有人說 真的看到她很多次了.....有興趣的人上Google和Youtube可以找到關於這個故事很多資料
不過我膽小,不敢看下去,把我聽來的先分享出來



Ebersberg是德國大片的森林保護區,當中也蜿蜒著幾條重要的公路交通
這個女子她身穿白衣,經常就是在黑夜中站立於這片森林的公路旁(特別是從幕尼黑往Rosenheim方向有一處小教堂旁)
向黑夜中行駛的來車招手要搭便車.
當地的傳說是,當你駕駛經過這個路段時
一定要放慢車速,
若看見她的話要把車子停下 讓她上車
並且切記 絕對不能轉投過去往後看她 也不能從後照鏡當中看她
你一定要繼續開車 繼續開到你想去的地方,

白衣女子通常都在你開一段車之後 自行消失...她也會祝福你平平安安
相對的,如果你不停下車子讓她上車,或是轉頭看她,之後一定會發生車禍...........

所以,開車經過這裡的時候,要小心唷!!!!!

bosm119


害怕歸害怕 不過我覺得他們的鬼故事還蠻有趣的!!!



偶爾聽聽鬼故事 或是說說鬼故事 在台灣是彼此立即增進情誼的方式
記得之前大學迎新,社團迎新夜不是都有一些夜間特別活動嗎....



祝大家平平安安 福福氣氣

評分

參與人數 5現金 +20 收起 理由
lumix + 3 感謝分享
lesilester + 10 開車時沒事回頭看不論看鬼還看啥都容易車禍 ...
bluedolphin + 2
akyetttt + 2 感謝分享
Yuki + 3 感謝分享

查看全部評分

發表於 2010-9-27 16:24:10 | 顯示全部樓層
我不是來講鬼故事的
樓主給的這個鬼故事以前也沒聽說過
但是類似的場景似乎在常聽到的台灣鬼故事中也有

比較特別的是 不知道大家有沒有發現這個故事不同的地方
在於 台灣類似的鬼故事通常最後結局都是載鬼的司機沒有好下場
可是這個故事的鬼 居然被載反而會保佑車主

不知道這樣的差異來自哪裡 不過這樣的說法還挺溫馨的
 樓主| 發表於 2011-3-23 22:23:30 | 顯示全部樓層
今天 德國南方報 有"Ebersberg白衣女子"原版的鬼故事

報導中主要是抓鬼大隊實地探勘的紀錄

有興趣的人可以看看
網頁連結中也有文章中提到的照片
http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/522006/2/1#texttitel




Auf Geisterjagd

Text: philipp-mattheis

Durch die Nacht mit bayerischen Geisterjägern: Im Ebersberger Forst soll es eine weiße Frau geben, die Autofahrer erschrickt und zu Unfällen provoziert. Eine Spurensuche
Dies ist die Geschichte von der weißen Frau aus dem Wald. Vor vielen Jahren wurde eine Frau nachts im Ebersberger Forst von einem Auto überfahren. Der Fahrer flüchtete. Die Frau starb am Tatort. An ihrem Todesort, auf halber Strecke zwischen Ebersberg und Forstinning, 20 Kilometer von München entfernt, steht eine kleine Kapelle. Hier erscheint tief in der Nacht der Geist der weißen Frau. Man sagt, sie sei auf der Suche nach ihrem Mörder. Manche Autofahrer schildern sie als dichten, leuchtenden Nebel, andere sehen eine trampende Frau in weißen, wallenden Gewändern. Hält der Autofahrer und lässt die Frau einsteigen, so verschwindet sie kurz darauf. Wer jedoch weiterfährt, dem erscheint sie kurz darauf auf dem Rücksitz. Der Fahrer erschrickt, verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und stirbt. Fast jeder kennt die Geschichte von der weißen Frau. Doch niemand weiß, woher sie stammt oder wie alt sie ist.


Was Gespenster sind, lässt sich nicht so leicht definieren. „Man weiß ja nicht einmal, ob es sie gibt“, sagt Alex. „Manche Leute sagen, Geister sind Restenergien. Energie kann nicht verloren gehen, das sagt ja auch die Physik. Manchmal lässt ein Mensch, wenn er stirbt einen Teil seiner Energie zurück.“ Mit einer Taschenlampe leuchtet Alex in den Wald hinein. Es ist eine frische, klare Märznacht. Der Halbmond scheint silbern durch die noch kahlen Wipfel der Bäume. Nebelschwaden hängen über dem Asphalt. „Perfektes Wetter für einen Geist“, sagt Alex und lacht kehlig. Die anderen vier stimmen ein. Es klingt hysterisch, so wie Kinder lachen, wenn sie eigentlich Angst haben.

  Alex, Natalie, Doris, Dani und Rolf sind Geisterjäger. Wer ein Problem mit einem Geist hat, kann sich über die Website www.ghtb.de, Ghosthunterteam Bayern, an sie wenden. Geld wollen sie dafür keines. „Wir wollen Menschen helfen“, sagt Doris, eine kleine 40-jährige Frau, die sich auch „Hexana“ nennt. „Dafür nimmt man doch kein Geld.“ Im Internet-Forum www.geisternet.com fanden sie sich und schlossen sich dem von Alex gegründeten Team an. Laut Alex gibt es sechs bis sieben solcher Geisterjägertrupps in Deutschland. Durchschnittlich zwei PU's, so genannte paranormale Untersuchungen, führt das Ghosthunterteam Bayern im Monat durch. Seit ihrer Gründung vor zwei Jahren spüren sie nach Geistern in alten Burgen, verwunschenen Wäldern und verspukten Häusern. Es geht nicht darum, Geister einzufangen. Eigentlich suchen die Ghosthunter zu allererst nach einer rationalen Erklärung für den Spuk.
  
Alex, Rolf und Natali glauben selbst nicht an Geister. Aber Doris sagt, sie könne ihre Anwesenheit spüren. Schwer zu beschreiben sei das Gefühl, eine Art innere Unruhe, die bis zur Panikattacke anwachsen könne. Dreimal habe sie den Tod eines Menschen 14 Tage vor dessen Eintreten erahnt. „Ein Segen ist die Gabe nicht“, sagt sie. „Aber ich habe sie nun mal von meiner Großmutter geerbt. Ich muss damit leben.“ Auch Dani, eine große, kräftige 32-jährige Frau mit weiß geschminkten Gesicht, sagt, sie hätte übernatürliche Erfahrungen gemacht: Kurz vor einem Autounfall hörte sie die Stimme ihrer verstorbenen Großmutter, die ihr versicherte: Es wird nichts passieren. Tatsächlich überlebten alle Beteiligten den Zusammenprall zweier Autos, von denen eines 100 km/h schnell war.

  Jetzt stehen sie an der Kapelle im Ebersberger Forst, dem Ort der Manifestation. Hier soll eine weiße Frau den Autofahrern erscheinen (siehe Kasten). Die Luft ist feucht, es riecht nach Moos und alter Baumrinde. Rechts vor dem kleinen Gebäude führt ein Weg tief in den Wald hinein, links die geteerte Straße, auf der um diese Zeit nur noch selten ein Auto vorbeikommt. Alex verteilt die Geräte an sein Team: Kamera, Magnetfeldmesser, Thermometer, Aufnahmegeräte. Doris wird alles mit einer Infrarotkamera aufzeichnen. Rolf misst die Temperatur. Nach einer Theorie manifestiert sich ein Geist, in dem er seiner Umgebung Energie entzieht – das kann sich in einem Temperaturabfall bemerkbar machen. Dani kontrolliert mit einem Trifield-Meter das Magnetfeld um die Kapelle. „Das Gerät haben wir extra aus Amerika bestellt“, sagt Alex. Das Ding der in Größe einer Taschenlampe fiept und quietscht, als Dani es in die Nähe von Alex’ Körper bewegt. Alex selbst ist Schriftführer und wird die Ergebnisse der Messungen schriftlich festhalten. Der Datenlogger, ein Gerät, das diesen Arbeitsschritt automatisch erledigen soll, ist heute leider ausgefallen. Morgen werden sie die Aufzeichnungen der Geräte auf einem Laptop überspielen und abhören. Manche wird Rolf anderen Geisterjägern zuschicken, die er aus dem Geisternet-Forum kennt, um sich mit ihnen auszutauschen.


~未完~
bosm1600" />0" />0" />

[ 本文最後由 zorneding 於 2011-3-24 07:44 編輯 ]

本帖子中包含更多資源

您需要 登錄 才可以下載或查看,沒有帳號?註冊

x
 樓主| 發表於 2011-3-23 22:27:35 | 顯示全部樓層
bosm1600" />0" />

Es ist 22.41 Uhr. Warum schon jetzt, warum warten nicht bis Mitternacht? „Geisterstunde, oder was? Schmarrn“, keucht Alex. „Kennst du einen Geist, der wo eine Uhr hat?“ Und wieder lachen alle dieses aufgeregte Lachen.
  Doris richtet die Kamera auf die Kapelle. Die Basismessung beginnt. Temperatur? „6,9 Grad“, sagt Rolf. Alex notiert. Luftfeuchte? „55 Prozent.“ Magnetfeld? „Kein Ausschlag.“ „He Geist“, schreit Alex. „Was is' denn jetzt?“ Ein kalter Wind fährt durch die Bäume. Zehen und Finger frieren. Auf die Basismessung folgt der „Sit-Down“, auch EVP, Electronic Voice Phenomena, genannt. Die Ghosthunter werden den Geist befragen. Sie wollen ihn provozieren, damit er eine Reaktion zeigt.

  Doris, Dani und Alex stellen sich unter das Vordach der Kapelle. Ein Gitter trennt den Altar vom Äußeren. Darin steht eine Krücke, für deren Anwesenheit niemand eine Erklärung hat. Die Messgeräte sind angeschaltet und liegen auf dem Boden. Alex instruiert die Anwesenden – wer versehentlich ein Geräusch von sich gibt, soll „ich“ sagen. Es ist 22.59 Uhr.


  Doris fragt: „Bist du die Frau, die wo hier zusammengefahren worden ist?“ Stille. Dann ein Rascheln. „Ich“. Das war Dani. Doris fragt weiter: „Hat der U „Da hinten ist bestimmt eine Straße“, sagt Alex. „Das sind Autoscheinwerfer.“ Überzeugt klingt er nicht. „Wir müssen nachsehen“, sagt Doris. „Bis Mitternacht sind wir an der Kapelle zurück.“ Die fünf marschieren in den Wald. Es wird dunkler, die Kälte kriecht jetzt in die kleinen undichten Stellen der Kleidung hinein und lässt einen von innen erschaudern. Dort ist es wieder! Ein kleiner silberner Blitz am Ende des Weges. Dani atmet schwer. Weiter, tiefer in den Wald hinein. Alex versucht einen Witz zu machen, aber jetzt lacht niemand mehr. Dunkelheit würde die fünf vollends verschlucken, hätten sie nicht Taschenlampen bei sich, erstklassige Geräte, versichtert Alex. Schemenhaft zeichnen sich Baumstämme am Wegesrand ab. Doris redet jetzt auf Dani ein, doch die zittert nur noch, kann nicht mehr auf Worte reagieren. Spürt sie etwas? Dani antwortet nicht. Weiter immer, weiter durch den Wald. Da blitzt es wieder, diesmal deutlicher, heller. Die nächsten Minuten ist nichts zu hören außer Schritten auf dem Feldweg und Danis schwerem Atem. „Es dauert zu lange“, sagte Alex. Die Luft ist eiskalt. Die Gruppe kehrt um und will den Weg mit dem Auto zu Ende fahren.

  Nach zehn Minuten erreichen sie eine Teerstraße. Ein Auto fährt vorüber. Alex lacht, weil er wieder einmal Recht hatte: Das Licht der Autoscheinwerfer bricht sich an den zahllosen Baumstämmen, aus der Ferne sieht man nur ein kurzes Aufblitzen. Dani atmet tief durch und zündet sich eine Zigarette an. Es ist 23.45 Uhr, sie machen sich auf den Rückweg, um rechtzeitig an Mitternacht wieder an der Kapelle zu sein. Vielleicht haben die Aufnahmen in der Zwischenzeit etwas ergeben.

  Als sie die Kapelle erreichen, sind dort Lichter, Autoscheinwerfer, Taschenlampen. Stimmen. Sie steigen aus. Plötzlich blicken sie in zwei Dutzend Augenpaare. „Wer seid ihr?“, fragt eine tiefe, aggressive Stimme. „Was wollt ihr hier?“ Sie gehört einem dunkelhaarigen Jungen mit grauem Kapuzenpulli. Mädchen kichern. „Wir sind Geisterjäger“, stellt sich Alex vor. „Verarsch uns halt nicht!“, sagt der Junge. „Seid ihr auch wegen der weißen Frau hier?“ Der Junge heißt Serkan. Er und seine Freunde sind zu elft mit zwei Autos aus Neuperlach hierhergekommen. Jemand hat ihnen die Sage von der weißen Frau erzählt. Die elf Leute quetschen sich wieder in ihre zwei Autos und fahren in die Nacht davon. An einer anderen Stelle im Forst soll es mysteriöse Irrlichter geben, da wollen sie hin. Zurück bleibt Kevin, 20, aus Daglfing, der mit seinen drei Freunden hier ist – nicht zum ersten Mal. Er sagt, er sei die letzten fünf Tage immer um Mitternacht hier gewesen. Die weiße Frau habe er noch nicht gesehen. „Aber dafür treffe ich jede Nacht andere Leute hier. Irgendjemand kommt immer.“ In Kevins Kofferraum lagern ein paar Leinentücher, die hat er immer dabei, um Leute zu erschrecken. „Manchmal“, sagt er, „reicht es schon, das Tuch irgendwo an einen Ast zu hängen. Die Leute kriegen so einen Schreck, dass sie nicht einmal mehr nachschauen.“

  Die Ghosthunter haben in der Zwischenzeit ihre Geräte eingesammelt. „Da brauchen wir auch nicht mehr messen“, sagt Alex. „Da traut sich ja kein Geist raus bei so vielen Leuten.“
  
Nachtrag:
  Die Auswertung der Messungen der Ghosthunter dauert einige Tage. Dann schreibt Alex alias „Trasgu“ eine Email: „Wir können nicht vollkommen ausschließen, dass es an der Kapelle im Ebersberger Forst keine paranormalen Aktivitäten vorkommen. Zum Zeitpunkt der PU wurden allerdings keine Aktivitäten festgestellt. Die Lichter wurden eindeutig als vorbeifahrende Autolichter identifiziert.“
  Dirk Anders arbeitet seit drei Jahren bei der Polizei Ebersberg und kennt die Geschichte von der weißen Frau. Er sagt: „Auf dieser Strecke durch den Forst ereignen sich im Jahr zwischen zehn und 15 Unfälle.“ Das sei verhältnismäßig wenig. Von einer Aussage, wonach ein Autofahrer vor einem Unfall eine weiße Frau gesehen habe, wisse er nichts. Meist seien Wildübergänge oder waghalsige Überholmanöver für den Unfall verantwortlich.

~ENDE~bosm1233" />3" />

[ 本文最後由 zorneding 於 2011-3-24 07:43 編輯 ]

本帖子中包含更多資源

您需要 登錄 才可以下載或查看,沒有帳號?註冊

x
 樓主| 發表於 2011-3-26 09:42:30 | 顯示全部樓層
我覺得這個在地鬼故事真的很有趣,
所以自己試著把報紙上寫的東西翻了一下
大家來聽聽鬼故事輕鬆一下吧~~

ㄟ...不好意思~~本人沒有考過任何德語檢定考試
來德國近兩年,也是那時才開始接觸德語的
而大部分的時間都在工作 所以非常羨慕在這邊有時間可以攻讀德文的大大
在下不才若有翻譯錯誤和翻的不好的地方,還請 多多包容 與 指教
謝謝  謝謝

PS:看不下去or讀不下去的人不要打我ㄋㄟ
不過歡迎丟訊or回覆虧我喔

bosm117


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


捉鬼現場
文:

philipp-mattheis
- 圖:
Juri Gottschall


巴伐利亞捉鬼大隊在黑夜中追尋線索:Ebersber森林區中應有一位白衣女子,她驚嚇著駕駛者並且導致車禍:

這是森林白衣女子的傳言.許多年前有一位女子在深夜中被行經過的車輛輾過.駕駛事發後逃逸,這位女子也當場死亡.事發的現場,是介於Ebersberg與 Forstinning兩城鎮之中間點的公路,離慕尼黑約20公里遠之處.該地點建有一個小教堂. 也就是深夜中白衣女鬼會出現的地點.人們推測,她應該在尋找當年那位肇事者。有些駕駛形容,她是一團濃密且發光的霧體,也有人目擊說她是一個身著白色,飄動的長袍,欲搭便車的女子。當駕駛者看到她時,應將車停下並讓她上車,之後她將迅速的從車上消失.然而若駕駛不停車而逕意繼續行駛,那麼她將突然迅速的出現在後座.該駕駛將受到驚嚇,逕而失控駕駛而導致死亡車禍。幾乎所有人都知道這個白衣女子的故事.但是沒有人知道,這位白衣女子從哪裡來?以及她的年齡?



幽靈“是什麼? 這是不容易定義的. 「我們從不知道,它(幽靈)究竟是否存在.」Alex指出.「有人說,幽靈是殘餘的能量.能量是不會消失的,這是物理學所提出的論述。有時,當一位死者部分的能量回來時,我們則可以如同在他身前一般感受到他」Alex 用手電筒探照著森林裏。凜冽的三月夜。銀色的半月光穿透過枝葉扶疏的樹梢。薄霧籠罩著柏油路面。「對鬼魂而言,這是個完美的天氣。」Alex嘶啞的笑著說。其它四位同行者附和著,這個笑聲聽起來歇斯底里,就像是孩子們真正害怕時的笑聲。

  
  
Alex, Natalie, Doris, Dani , Rolf是捉鬼敢死隊。如果有人有關於幽靈鬼怪之類的問題,可以多加使用
www.ghtb.de
巴伐利亞捉鬼大隊的網址,費用是完全免費的。「我們只希望幫助人們,所以完全不收費」四十歲的又名”Haxana”的Doris說。另外,在www.geisternet.com

的網站中也可以找到由Alex所成立的抓鬼團隊。如Alex一般的捉鬼大隊在全德國另外尚有6~7組。而平均每個月,巴伐利亞抓鬼團隊大約會執行兩次PU任務,也就是所稱的「超自然現象調查」paranormale Untersuchungen。該團隊自從組成兩年以來,鬼影追蹤的足跡遍及古堡,鬼森林與鬼屋。事實上該抓鬼團隊的任務並不是在於抓鬼驅邪,而是給予這些駭人傳聞一個合理的解釋。




Alex, Rolf , Natali 並不相信幽靈的存在。但是Doris則表示,她可以感受到幽魂的存在。她說:「這是一種很難形容的感覺,是某種內在逐漸的不安,直至全面的驚恐。」她曾經有三次的經驗在14天之前預知亡者的死期。「這個天賦並不是一種祝福。」她說,「這是從我祖母那兒所得到這個的遺傳,而我必須和此遺傳一起生活。」另一位白臉妝扮,高大魁武32歲的Dani則表示,她似乎也曾經有過超自然的經歷:在一次交通意外事故發生之前,她聽到了已經過世的祖母的聲音向她保證:一切都將無恙。事實上也是如此,當天兩車的車速都在每小時100公里,但是相撞的兩台車,車上所有的人都平安倖存下來了。


現在他們站在Ebersberger森林這座小教堂的前面,也就是傳說中白衣幽靈會出現的地點。她會在這裡向著駕駛者顯現。潮濕的空氣中傳來青苔和樹皮的味道。在小教堂的右手邊,有一條小徑通向森林的深處,左手邊則是在這個時間當中只有少數車輛駛過的柏油路面。Alex分配給團隊成員各項器材:照相機,磁場測量計,溫度計,錄音器材。Doris將透過紅外線相機記錄一切。Rolf測量溫度:就理論上而言,當一個幽靈出現的時候,當它的能量所致的區域當中,將可以明顯的察覺氣溫的驟降。Danis使用Trifield-Meter測量器在小教堂周遭做磁場測量。「這些機器都是我們特別從美國訂購的。」Alex說。Dani示範一個相當於手電筒大小的機器,當它在Alex附近移動時,機器立刻發出嗶茲聲響。Alex負責將所有測量結果記錄下來。原本會將所有數據自動記錄下來的數據紀錄儀,可惜今天無法使用。明天他們會將所有今天所蒐集的資料轉錄到筆電中並且再次驗聽。有時Alexu也將會這些資料交寄給其他在Geisternet-Forum社群中認識的捉鬼大隊做意見交流。



現在是22點41分。為什麼現在就開始,而不等到凌晨子夜呢?「幽靈時刻?還是什麼?這是荒繆!」Alex氣喘吁吁的說:「你知道有哪個幽靈有時鐘的?」所有同行者此時同時又再次爆出激動的笑聲。



Doris將相機向著小教堂拍攝。基礎測量開始。「溫度?」「6,9度」Rolf說。Alex紀錄著。「溼度?」,「55%」「磁場狀態?」「沒有異狀。」

「喂,鬼!」突然Alex喊叫「現在是怎樣?」一陣冷風吹過樹林,令人牙齒手指都感到冰冷。此時基礎測量器和EVP系統都同時顯示「Sit-Down」。現場頓時進入備戰狀態。捉鬼大隊將對幽靈提出質問,他們計畫挑釁他,藉此或許他能給予一些回應。



Doris, Dani , Alex移動在小教堂的前蓋屋頂下。那裡有一道柵欄區隔開祭壇和外部。祭壇理有一根拐杖,現場沒有人知道它為什麼放在那裡。測量儀器現在設於開機狀態並被置於地面上。Alex指示所有在場者,若有誰不小心製造出聲音,應該說「我」。時間是22點59分。

  

Doris詢問:「你是那位想要一起搭車共乘的女子嗎?」四周一片寂靜。之後突然傳來一陣窸窣聲─「我」─Dani說,那是Dani所發出來的聲音。Doris繼續詢問:「意外是否是在這裡發生的?你是否在尋找肇事逃逸者?」幾秒的時間過去。這時一輛車行駛而過。「為什麼你要去驚嚇其他的駕駛人?」什麼鬼影都沒有。

~續~
 樓主| 發表於 2011-3-26 09:44:56 | 顯示全部樓層


~ 續~


這時Doris的相機壞了。她按了一下按鈕,將機器關上又再次打開。什麼都沒有發生。


突然間,在森林中出現了閃光。微弱銀白色的光閃爍在小徑的尾端。之後又再一次出現;然後又再一次,好像是要讓誰看見似的。現在四周又再次回到黑暗。

「在那後面一定有一條街道,」Alex說,「是車燈。」但他不甚確定。Doris說:「我們應該去看個究竟。」「午夜之前我們要再次回到這個小教堂。」之後五個人徒步行進去森林深處。那裡更加的黑暗,冷風從衣縫中鑽進,讓人更加顫慄。

那裡,又來了!小徑底出現微弱銀白的閃光。這時Dani開始出現呼吸困難的情形。一行人繼續向森林深處前進。Alex試圖說笑話娛樂大家,但是現在沒有人笑的出來。若不是手電筒的話,五人將完全的被黑暗吞沒,Alex掛保證的說,手電筒是一流的設備。朦朧之間隱約可以看到沿途而立的樹林。Doris試圖和Dani交談,但是Dani十分恐懼,無法用言語再說出些什麼。「你感受到什麼嗎?」Dani沒有回答。

現在,那裡又再次出現了閃光,而且看加清楚光亮。然而下一分鐘只有一片寂靜,只有小徑中的腳步聲和Danis急促的呼吸聲。「太久了!Alex說。天氣真的是太冷了。團隊掉頭而計畫以開車的方式到小徑的盡頭。





十分鐘之後他們到達了一個柏油路。一輛車行駛而過。Alex笑了,因為他又再一次說對了:「那是車燈把光源照進廣大的樹林裏,而因為距離的關係只能夠看到短暫的閃光。」Dani深呼吸一口點了一枝煙。現在是2345分,為了趕在正確的午夜時分再一次的回到小教堂,現在要折返了。或許錄音設備在這之間有擷取到一些資訊。



當他們到達小教堂時,那裡有早有了亮光;車燈,手電筒。還有說話的聲音! 他們下車了。突然間出現在他們眼睛前面:「你們是誰?」一個深沉、憤怒的聲音問道:「你們在這裡做什麼?」他們一個是黑髮的少年,一個是穿著灰色連身帽吱吱笑的少女。「我們是捉鬼大隊。」Alex自我介紹。「沒胡說吧?!」年輕人說。「你們也是因為白衣女子而到這裡來的嗎?」那位年輕人叫做Serkan,他和他的朋友們十一人兩輛車從Neuperlach過來。有人向他們說了白衣女子的故事,因此十一人擠兩輛車在夜裡過來。在森林的另一端有謎樣的光影出現,因此他們想要過去。Kevin,20歲,從Daglfing過來,他和他的三個朋友一起。今天並不是他第一次過來這裡。他說,過去五天的午夜他都一直在這裡。但是他並沒有看見所謂的白衣女子。「倒是每天在這裡碰到不同的人,總是有各式各樣的人過來這裡。」在Kevins的行李箱當中放了幾個麻布袋,他總是帶著這些麻布袋來嚇人。他說,「偶爾,將麻布袋懸吊在樹枝上,就可以達到效果。人們總是會因此就受到極大的驚嚇,而什麼都不敢繼續看下去。」





同時間,捉鬼大隊把所有機器逐一收拾好。「現在不需要我們測量些什麼了」Alex說,「你相信不會有任何一條鬼會在人群中出現吧!



後記:
當天的記錄分析在幾天之後出爐。Alex寫了封郵件給Trasgu,信中寫道:「我們無法完全排除當天在Ebersberg森林小教堂沒有超自然現象的發生。但直至目前為止,並沒有採集到任何超自然活動現象。而當晚的亮光則確定是由行經的車輛所發出的。」
Dirk Anders已在Ebersberg警察局任職三年,他也知道白衣女子的傳聞。他表示:「在這個路段大概一年會發生1015次的車禍。」這相對來說是少的。他不曾聽過任何車禍案例是因於看到白衣女子,反倒大多數的事故肇因是為閃避撞擊野生動物,或是不當超車。
發表於 2011-7-3 19:53:14 | 顯示全部樓層
跟鬼故事沒什麼關係
可是我已經聽兩位朋友跟我說過:
我覺得法國比德國較乾淨也, 我都沒有看到不該看到的...
可能是二戰的時候, 德國這片土地上死了很多冤魂...所以他們不管搬到哪裡, 什麼房子都很多好兄弟和他們住在一起.
...

這樣一說, 不是不無可能吧?

德國台灣同學會論壇

GMT+1, 2019-10-14 07:59

Powered by Discuz! X3.4

© 2001-2017 Comsenz Inc.

快速回復 返回頂部 返回列表